Programm: Samstag

4. September 2021

Hier sind alle Programmpunkte für den Samstag aufgelistet. Einfach anklicken, um zum gewünschten Programmpunkt zu springen oder nach unten scrollen.

Alle Angebote sind kostenfrei. Es wird die Möglichkeit geben, Snacks und Getränke käuflich zu erwerben.

--> Spandauer Fachkräftemesse: (Mehr) pädagogische Fachkräfte in Spandau für die frühkindliche Bildung

[Messe, 10 bis 13 Uhr]

--> Bildung, Spiel und Spaß auf dem Interaktiven Markt

[Mitmach-Aktionen, 10 bis 17]

--> Jüdisches Puppentheater Bubales: "Die Koscher Maschine"

[Vorstellung, 11 und 14 Uhr]

--> Was ist Antisemitismus?

[Workshop, 10 bis 13 Uhr, mit Anmeldung!]

--> Was sind Verschwörungsideologien?

[Workshop, 14 bis 17 Uhr, mit Anmeldung!]

--> Museumsführung: "Enthüllt" - Umgang mit toxischen Denkmälern
in der Demokratie

[Führung , ab 14 Uhr]

--> FrauenStärken

[Podiumsgespräch, 15 bis 17 Uhr]

--> Bühnenprogramm mit Al Farabi, BayBJane, Graf Fidi, Mc Josh & Oihane Roach, Yousef Kekhia, u.a.

[Musik, 12 bis 17 Uhr]

Spandauer Fachkräftemesse

(Mehr) pädagogische Fachkräfte in Spandau für die frühkindliche Bildung

Sa, ​10 bis 13 Uhr, Messe

Für: Auszubildende, Studierende, Quereinsteiger:innen

Ort: Zentrum für aktuelle Kunst / Alte Kaserne

Flyer: Veranstaltungsflyer zur Messe

Werden Sie Teil eines partnerschaftlichen Bündnisses der frühkindlichen Bildung. Es erwartet Sie: Beratung durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie; Kitaträger (Kitas als potentielle Arbeitgeber:innen); Ausbildungsstätten, Fachschulen, JobCenter; Stellenangebote

Kontakt

 

Jüdisches Puppentheater 'Bubales'

„Die Koscher-Maschine“ - Ein jüdisches Puppen-Science-Fiction

Sa, ​Vorführungen: 11 und 14 Uhr, Theater, Dauer: ca. 45 Minuten 

Für: alle ab 5 bis 120 Jahre

Ort: Innenhof

Mit lustigen Songs und bunten Tieren erklären uns die bubales die jüdischen Speiseregeln. In diesem Puppen-Sci-Fi werden keine Tiere gequält und auch keine veganen Gefühle verletzt. Das Schweinchen Babett möchte koscher werden und schlüpft in Shlomos selbstgebaute Koscher-Maschine. Ob das gut geht? Schon bald sorgt Shlomos Projekt auf dem Kinder-Bauernhof für Schlamassel und der Rabbi „is not amused“.

Zum Glück outet sich Shlomos beste Klassen-Freundin Ayshe als Computer-Nerd und hilft ihm die Koscher-Maschine umzuprogrammieren.

Die Vorführung um 11 Uhr wird durch eine Kommunikationsmittlung in deutscher Gebärdensprache begleitet.

Website

icon_gebardensprache.png
 

Was ist Antisemitismus?

Workshop mit der Kreuzberger Initiative gegen Anitsemitismus - KIgA e.V.

Sa, ​10 bis 13 Uhr, Workshop (fällt aus)

Für: Jugendliche

Ort: Zentrum für aktuelle Kunst / Alte Kaserne

Anmeldung per E-Mail: Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie Spandau - pfd-spandau@stiftung-spi.de

--> Download Workshop-Ankündigung

 

Die KIgA e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich in den Arbeitsfeldern Antisemitismusprävention, Demokratieförderung und politische Bildung in einer vielfältigen, von Migration geprägten Gesellschaft engagiert. Die KIgA e.V. ist aktiv in verschiedenen Feldern der Jugend- und Erwachsenenbildung, Teil des Netzwerkes „Geschichte in Bewegung“ und europaweit und international in der Bekämpfung von Antisemitismus aktiv und setzt sich für einen muslimisch-jüdischen Dialog ein.

Website: https://www.kiga-berlin.org/index.php?page=approach&hl=de_DE

Kontakt: praxisstelle@kiga-berlin.org

Im Rahmen der Anmeldung per E-Mail werden ggfs. personenbezogene Daten erhoben. Alle Verantwortlichen richten sich dabei nach den gesetzlichen Bestimmungen. Ansprechpartner:innen und Verfahren zum Datenschutz können jeweils hier eingesehen werden: https://www.stiftung-spi.de/navigationen/meta/datenschutz/

 

Was sind Verschwörungsideologien?

Workshop mit der Kreuzberger Initiative gegen Anitsemitismus - KIgA e.V.

Sa, ​14 bis 17 Uhr, Workshop

Für: Jugendliche

Ort: Zentrum für aktuelle Kunst / Alte Kaserne

Anmeldung per E-Mail: pfd-spandau@stiftung-spi.de

--> Download Workshop-Ankündigung

 

Die KIgA e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich in den Arbeitsfeldern Antisemitismusprävention, Demokratieförderung und politische Bildung in einer vielfältigen, von Migration geprägten Gesellschaft engagiert. Die KIgA e.V. ist aktiv in verschiedenen Feldern der Jugend- und Erwachsenenbildung, Teil des Netzwerkes „Geschichte in Bewegung“ und europaweit und international in der Bekämpfung von Antisemitismus aktiv und setzt sich für einen muslimisch-jüdischen Dialog ein.

Website: https://www.kiga-berlin.org/index.php?page=approach&hl=de_DE

Kontakt: praxisstelle@kiga-berlin.org

Im Rahmen der Anmeldung per E-Mail werden ggfs. personenbezogene Daten erhoben. Alle Verantwortlichen richten sich dabei nach den gesetzlichen Bestimmungen. Ansprechpartner:innen und Verfahren zum Datenschutz können jeweils hier eingesehen werden: https://www.stiftung-spi.de/navigationen/meta/datenschutz/

 

Museumsführung

"Enthüllt" - Umgang mit toxischen Denkmälern in der Demokratie

Sa, ​ab 14 Uhr

Für: alle Interessierten

Ort: Proviantmagazin

Referent:in: Dr. Urte Evert (Leiterin des Stadtgeschichtlichen Museums Spandau)

Im April 2016 wurde im Proviantmagazin der Zitadelle die Dauerausstellung „Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler“ eröffnet. Die kulturhistorische Ausstellung zeigt politische Denkmäler, die einst das Berliner Stadtbild prägten, aber später daraus verschwunden sind. Zu den bedeutendsten Ausstellungsstücken gehören das 1898 bis 1901 errichtete Denkmalensemble der Siegesallee mit seinen brandenburgisch-preußischen Herrschern, der nationalsozialistisch geprägte „Zehnkämpfer“ von Arno Breker und der Kopf des monumentalen, 1970 am heutigen Platz der Vereinten Nationen in Friedrichshain enthüllten Lenin-Denkmals.

Was sonst im Museum nicht möglich ist: Hier ist Berühren in den meisten Fällen erlaubt.

Website

Kontakt

icon_gebardensprache.png
 

FrauenStärken

Sa, ​15 bis 17 Uhr, Podiumsgespräch

Für: alle Interessierten, Mädchen* und Frauen* aller Generationen

Ort: Gotischer Saal

Podiumsgästinnen: Silja Korn (erste blinde Erzieherin in Deutschland, Künstlerin, Autorin), Juliane Fischer-Rosendahl (Frauen- & Gleichstellungsbeauftragte) u. a.

Moderation: Celiana Kiefer (Projektleitung von MÄDEA - Interkulturelles Zentrum für Mädchen und junge Frauen, Stiftung SPI)

Geht nicht, gibt’s nicht! – Für unsere Gästinnen ist das mehr als nur eine Redewendung. Beim Podiumsgespräch lernt Ihr Frauen* kennen, die mit ihren Lebensgeschichten, ihren gesellschaftlichen oder beruflichen Laufbahnen inspirieren. Was macht eigentlich Stärke aus, vor allem wenn Vorbilder (noch) fehlen oder strukturelle Benachteiligung vorliegt? Wie wird man dabei auch für andere Frauen* zu einem Vorbild?

Kontakt

Icon-barrierefrei.png
icon_gebardensprache.png
 

Bühnenprogramm

Fr, ​17 bis 20 Uhr, Musik

Für: ältere Jugendliche und Erwachsene

Ort: Innenhof

Mit: Al Farabi​, BayBJane, Graf Fidi, McJosh & Oihane Roach, Yousef Kekhia

--> Mehr Infos zu den Künstler:innen